Paris-Friedhöfe, große und kleine

Print This Page

Um einen Friedhof zu besuchen ist möglicherweise das erste, was nicht, was, das Sie denken, wenn Sie Urlaub in einer Großstadt zu tun. Aber es kann lehrreich und spannend, insbesondere sind ernste Denkmäler, Grand oder original. Die alten Friedhöfe, Grabsteine oft ein Exposé des alten architektonischen ideale und Stile. Viele Friedhöfe bietet auch eine friedliche Atmosphäre und üppigen Umgebung, Möglicherweise müssen Sie nach ein paar Tage in der Großstadt Schwarm. Wanderung auf den Gängen und im Laufe der Flucht Rake zu betrachten.

Sehen Sie in Paris mehrere Friedhöfe, die bekannten kulturellen Persönlichkeiten ruhen dort berühmt geworden sind. Der Friedhof, die wahrscheinlich die meisten Fernverbindungen Besucher, Cimetière du Père empfängt Lachaise. Ein entscheidender Faktor ist, dass Jim Morrison begraben liegt - der Kult-Sänger der Doors in Paris starb 1971. Zwei andere sagenumwobenen Personen, die ruht auf der Père Lachaise ist das 12. Jahrhundert-Liebespaar Pierre Abélard und Heloise. Ihre Überreste wurden dort im Jahr 1817 bewegt.
Der Friedhof wurde im Jahr 1804 geweiht, und unter den großen Namen von 1800, die ihre letzte Ruhe erhalten waren Franzosen Honoré de Balzac und Georges Bizet und Pol Frédéric Chopin. Paris ist seit langem ein Anziehungspunkt für Intellektuelle aus aller Welt, viele von ihnen arbeitete und starb in der Stadt. Der schwedische Choreograph Jean Börlin, der Gründer der schwedischen Balletts in Paris, Beispielsweise ist auf dem Friedhof Père Lachaise begraben, sowie die Künstler Amadeo Modigliani und Max Ernst. Viele prominente Figuren der französischen 1900-talskultur, als Marcel Proust und Edith Piaf, haben Sie auch ihren Gräbern bei Père Lachaise. Um die interessante Gräber zu finden, empfiehlt es sich, eine Übersichtskarte am Eingang bekommen.

Leben Sie auf Hotels in Paris im Montparnasse ist Bezirk in der Nähe von einem anderen Friedhof, wo zahlreiche Persönlichkeiten begraben sind. Jean Paul Sartre und Simone de Beauvoir teilt ein einfaches Grab in der Nähe von einem der Eingänge. Ein weit Pampigare Familiengrab, vom Anfang des 20. Jahrhunderts, hat den Erfinder Charles Pigeon. Es soll als ein Bett, wo die Ehegatten Taube wird gestreckt, der Erfinder des Prozesses der Schreiben von Notizen.

Auch sind auf diesem Friedhof die Gräber von Intellektuellen aus verschiedenen Ländern: Julio Cortázar, Samuel Beckett, Constantin Brancusi, Tristan Tzara — deren Ruhestätte ist groß mit einem einfachen Speicher-Teller – und Susan Sontag um einige Namen zu nennen. Wenn Sie etwa in Fuß wird Cimetière Montparnasse erinnert, dass Frankreich in zwei kriegen, während des 20. Jahrhunderts teilgenommen hat. Viele Gräber sind geschmückt mit Medaillen für.

Auch ist ein Friedhof in Montmartre, erheblich weniger als die zuvor genannten und umgeben von einer hohen Mauer. Hier können Sie eine Pause von dem Lärm der Stadt und Besuch des Autors Alexandre Dumas und Künstler Edgar Degas Gräber nehmen. Oder gehen Sie einfach herum und sehen auf alle Denkmäler errichtet über Franzosen und andere im Laufe der Jahre. Kulturgeschichte, Kunst und Natur-Erfahrungen – Paris, die Friedhöfe einen Besuch Wert sind.