Mode-Hauptstadt

Print This Page

Bon Marche Paris

Chanel Rue Cambon

Am Pariser ist Haupt Straße Champs-Elysées der Modehäuser große Flagship-stores, unter ihnen, Chanel und Louis Vuitton, und auf die umliegenden Straßen, finden Sie viele stilvolle Bekleidungsgeschäfte. Sind Sie an Mode interessiert, sollte sich ein Last-Minute-Reise in die Modehauptstadt gönnen. Ob Sie einen Betrag von mehreren tausend haben, auf der Suche nach einzigartigen Kleidung für eine hundert - zufrieden Patch oder sind mit Schaufensterbummel, Sie ein wenig französischen Glamour erleben können.
Paris seit langem ein Zentrum für Mode erstellen die von der schwedischen mit einem französischen Wort wahrgenommen wird, Haute couture, für höhere nähen Kunst. Bereits im 18. Jahrhundert war, Paris und das französische Gericht führend in der Kleidung-Mode und die schwedischen Könige und Königinnen gekleidet als ihre französischen Vorbilder, vor allem Gustav III..
Während des 20. Jahrhunderts einige Handwerker die Stadt bekannt gemacht weltweit. Coco Chanel revolutionierte das Dammodet mit seiner straight, einfache Gebräu in den 1920er Jahren. Bereits 1921 startete Parfum Chanel n ° 5 – viele aktuelle Mode-Designer nach ihrer Idee genommen haben, und erstellt ihre eigenen Parfüms. Auf Rue Cambon ist Chanels Modehaus und verbleibende da Cocos Tage fest-Shop.

In den 1950er Jahren gemeldet, mehrere Personen auf dem Laufsteg, unter ihnen Christian Dior, Pierre Balmain, Hubert de Givenchy und die Spanier Cristóbal Balenciaga. Yves Saint Laurent, Vielleicht der berühmteste französische Mode-Designer, begann seine Karriere bei Christian Dior aber öffnete seine eigene in 1962. Er schuf Kleidung für die moderne Frau, mit Leihgaben aus Herrn Closet – Overall, Blazer, Smoking, Trench-Mantel – und viel in der Welt der Mode verändert. Ende der 1960er Jahre kam er zu Wetten auf Prêt-à-Porter-haben wir ein anderes Wort aus dem französischen – fertige Kleider zu einem günstigen Preis.
Für ein paar Tage in Paris müssen Sie selbst die Gelegenheit zu sehen die große Designermode arbeiten und erleben Sie die Frivolität und Luxus. Die meisten Luxus-Mode-Boutiquen haben Wachen, die halten die Tür zum Kunden auf dem Weg in oder aus. Du musst nicht alles – kein Protest zu kaufen, wenn Sie, um ein wenig diskret und nur auf der Suche gehen. Ein Besuch in einem der großen Kaufhäuser, Le Bon Marché oder Printemps (mit der sechsstöckige Mode!) kann auch empfohlen werden. Natürlich gibt es mehr erschwinglichen Preisen. Bei einigen großen Kaufhäusern bezahlen die Besucher einen Pfennig, ihre eigenen Modeschauen zu sehen, Was sein kann, lohnt sich der Preis.
In der Marais-Viertel sind mehrere Vintage-Shops in denen Sie, mit ein wenig Geduld, Schnäppchen und Kleider und gebrauchte Pelze aus 10 Euro finden können. Es gibt auch viel mehr gehobene Geschäfte mit Vintage Kleidern und Schuhen aus den glorreichen Tagen der Mode im 20. Jahrhundert. Sie nicht Geld ausgeben für sich selbst besuchen Sie das Musée De La Mode und erfahren Sie mehr über die Geschichte der Mode und Förunnas über seine schönen Kreationen.